Diese Seite (CSMC) ist umgezogen! Ihr findet Infos zum CSMC, Co.A Deutschland nun unter

http://confederatestatesmarinecorps.beepworld.de/

Oder mail an CSMarines@web.de

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert"

 

 

Confederate States Marine Corps (CSMC)

Quelle: http://www.oldgloryprints.com/troiani.htm

 

 

"Per mare, per terra"/ "By sea and land"

sword2.gif (6759 bytes)

Bei der Suche nach einer Uniform für einen Südstaatenevent bin ich auf das CSMC gestoßen. Die US Marines kennt heute jeder, wobei viele sicher auch nicht wissen, daß es sie schon vor dem American Civil War (1861-1865) gab.Aus diesen gingen auch die CS Marines als Gegenstück zu den in der Union verbleibenden Männern des USMC hervor. Sie taten Ihren Dienst meist in Küstenbefestigungen, aber auch an Bord von Schiffen und als Infanterie (dort meist als Scharfschützen) und Artillerie Einheiten.

Eine anfängliche Suche nach Informationen gestaltete sich zuerst etwas schwierig, nach dem Finden der richtigen Seiten, Reenactment Vereinigungen (USA) und stores welche die Ausrüstungs,- und Uniformteile anboten, ging es gut voran und ich möchte diese Informationen Interessierten zugänglich machen.

Inhalt:

1. Geschichte: Entstehung, Struktur und Verschiedenes zu den Einsätzen im Krieg.

1.1. Allgemeines

1.2. Daten

2. Uniformen: Eine möglichst genaue Beschreibung der Uniformen in Bild und Text.

2.1. Offiziere

2.1.1. CO´s (Commissoned Officers)

2.1.2. NCO´s (Non Commisoned Officers)

2.2. Unteroffiziere

2.3. Mannschaften

3. Ausrüstung: Die Standardausrüstung

4. Rangabzeichen: Offiziere ( Kragen und Ärmel ) und NCO´s  ( Ärmel ) des CSMC

5. Verwendung: Wozu man die CSMC alles einsetzen konnte/wollte.

6. Einsätze: An welchen Einsätzen/Kampagnen die CSMC beteiligt waren.

7. "Horse Marines" (Man muss nur die richtige Idee haben! Ein Sonderfall): Ein Beispiel für den Einfallsreichtum der kommandierenden Südstaatenoffiziere, welches einen "überaschenden" Erfolg erbrachte.

8. links: (sind auch teilweise schon bei den Bildern) Alles was ich so gefunden habe.

- ACW Foren

- CSMC links

- Shops

- Bücher

9. Verwandte Einheiten:

USMC: United States Marine Corps

Royal Marines (GB)

10. CSMC Einheiten in Deutschland (?):

"We are looking for a few good men ..."

Aktuell: Gründung der Company A in Deutschland!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Geschichte:

1.1. Allgemeines:

Die Confederate States Marines (CSM, CS Marines, Civil War Marines), bzw. das Confederate States Marine Corps (CSMC) entstanden aus dem bereits vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg bestehenden US Marine Corps. Dieses bestand während des Krieges zwischen den Konföderierten Staaten und der Union weiter und kam dort ebenso wie das CSMC zum Einsatz. Allerdings war es in der Schlacht von Bull Run am Anfang des Krieges fast aufgerieben worden. Nach dem Wiedererstraken namen sie an ähnlichn Aktionen wie das CSMC teil

Die meisten der kommandierenden Offiziere aber auch der NCO´s/Unteroffiziere (und wenige Mannschaften) (selber Südstaatler) am Anfang des Krieges kamen aus dem USMC und hatten Ihren Dienst dort quittiert, um der "Sache" des Südens zu dienen. Die meisten von Ihnen waren also nicht gerade unerfahren, was diese Waffengattung anging.  Ansonsten waren es bestehende Einheit der einzelnen Südstaaten, z.B. die Virginia State Marines (welche in der "James River Squadron" mit Navy Einheiten zusammengeschlossen waren) und aktiv rekrutierte Männer (Manschaften).

Interessant ist, daß der Oberbefehlshaber des CSMC vorher eine Stelle als Zahlmeister hatte. Wenn man allerdings bedenkt, wie knapp die Südstaaten z.T. mit Material waren, ist dies vieleicht keine schlechte Wahl gewesen, denn es galt eine "Spezialeinheit" von geringer Stärke (ca. 500 Mann) und für den Krieg geringer Bedeutung, auszurüsten und zu versorgen. Und dafür ist ein "Versorger"/"Organisator" bestens geeignet. Zumal er auf zahlreiche erfahrene Offiziere zur Beratung zurückgreifen konnte.Die Beteiligung an Kampfhandlungen beschränkte sich auch auf kleinere Einheiten, keine Divisionen, Corps oder sogar Armeen wie bei der Infanterie oder Kavallerie. Diese wurden dann von Offizieren des CSMC oder der CS Navy (zu der das CSMC gehörte) kommandiert.

Es gab teilweise schon Marines in den Einzelstaaten, welche entweder eigenständig waren, oder der Staatsnavy unterstanden. Als Bsp. sei das Virginia State Marine Corps genannte, welches aber nur aus 10 Offizieren und einem Mannschaftsdienstgrad bestand! Sein erster Zweck war die Söhne reicher Plantagenbesitzer in Offiziersränge zu bringen. Nach der Eingliederung in das CSMC erfüllten aber auch sie ihre Pflicht.

1.2. Daten:

Das CSMC wurde am 16. März 1861 vom Konföderierten Kongress eingeführt. Als Größe wurden 46 Offiziere und 944 Mann (enlisted) unter Sold beschlossen. Diese Größe wurde aber nie erreicht. Am 30 Oktober 1864 führen die Listen 539 Offiziere und Männer. Es war Teil der CS Navy.

Hauptquartier und Ausbildungslager war Camp Beall/Drewrys Bluff (Abb. 3 + Abb. 4) in der Nähe von Richmond /Virginia (Abb. 1),

neben Fort Darling (Abb. 2)

Abb.1Abb. 2

Abb. 3

Abb. 4Abb. 5

Quelle: The Confederate States Marine Corps: "The Rebel Leathernecks", Ralph W. Donnely (Literaturliste)

Abb. 6

 Aufgrund seiner erhöhten Lage am James River (Abb. 5 + Abb. 6) war es von strategischer Bedeutung und konnte dieser (auch mit Hilfe von Sperren) gerecht werden als die Union versuchte mit einer Flotte den James River nach Richmond (Peninsula Campaign) vorzustoßen.

 

Weiter Lager kamen mit der Verlegung der (meist) 1 Kompanie starken Einheiten an andere Orte hinzu. oder die Kompanien wurden direkt auf Schifen oder in vorhandenen Navyyards/Stützpunkten untergebracht.

  Aufbau des Confederate States Marine Corps (CSMC)

Zu Beginn (Act of the Navy Department vom 04.02.1861) sollte das CSMC in etwas kleinerer Stärke entstehen, als es dann wirklich geplant wurde. Einzelne MC´s der Einzelstaaten (Virginia State Marine Corps)  gingen mit Beitritt im CSMC auf.

1.Planung:

Es sollte ein Navy und Marine Corps entstehen in welchem es 1 Batallion mit 6 Kompanien CS Marines geben sollte.

 Headquater:

 1 Major (Commander)

1 Quartermaster

1 Paymaster

1Adjutant

1 Sergeant Major

 1 Quatermaster Sergeant

6

Kompanien: (6/A,B,C,D,E,F) mit jeweils ...

 1 Captain

1 First Lieutnant

1 Second Lieutnant

4 Sergeants

4 Corporals

2 Musicians

 100 Privat

113

 x 6

 678

684 Total

 

2. Planung:

Nach dem Wachsen der Konföderation, wurde auch das CSMC aufgestockt. (Act vom 20.05.1861)

Headquater: (vergleichbar einem 10 Kompanien starken Regiment Army)

1 Colonel (Commander)

1 Lieutnant Colonel

1 Quartermaster (Major)

1 Paymaster (Major)

1Adjutant (Major)

1 Sergeant Major

1 Quatermaster Sergeant

2 (Principal) Musicians

9

Kompanien: (10/A,B,C,D,E,F,G,H,I,J) mit jeweils ...

1 Captain

1 First Lieutnant

2 Second Lieutnant

6 Sergeants

6 Corporals

6 Musicians

84 Privat

106

x 10

1060

1069 Total

Wobei es keinen Unterlagen zur Struktur der Kompanien gibt, es auf dem Papier aber wie oben sein müsste.

Diese Stärke erreichte das CSMC nie! Maximal waren ca. 600 CO´s + NCO´s + Privats (560 /1863, 571 im Okt. 1864) gleichzeitig im CSMC. Insgesamt dienten während des Krieges ca. 1200 Mann im CSMC.

Um die Kompanie und die Schreibarbeiten führen zu können, wurden noch Stellen für die "Schreibstube" und die verschiedenen Bereiche geschaffen. Teilweise wurden "wichtige Poste" mehrfach besetzt. So das der Stab sich folgendermaßen zusammensetzte:

Stab des Confederate States Marine Corps

Colonel Commandant Lloyd J. Beall 23.05.1861 bis zum Ende des Krieges

Lieutnat Colonel Henry B. Tyler 18.06.1861 bis zum Ende des Krieges

Major George H. Terrett 20.06.1861 bis zum Ende des Krieges

Quartermaster (Maj.) Samuel Z. Gonzalez 03.041861-13.09.1861

Quartermaster (Actg.) John D. Simms c. 20.10.1861

Quartermaster (Actg.) Adam N. Baker 06.11.1861-13.11.1861

Quartermaster (Maj.) Algernon S. Taylor 04.12.1861 bis zum Ende des Krieges

Paymaster (Maj.) Richard T. Allison 10.05.1861 bis zum Ende des Krieges

Adjutant (Maj.) Israel Green 14.08.1861 bis zum Ende des Krieges

Sergeant Major Edwin Wallace 01.02.1864 – 25.07.1864

Quatermaster Sergeant Wm. H. Robinson c. 01.11.1862

Quatermaster Sergeant Benedict Howard 1864

Principal Musician (2) keinen Angaben über Ernennungen

Headquater´s Clerk John L. Adams 01.1862 – 31.12.1864

Paymaster´s Clerk keinen Angaben über Ernennungen

Quartermaster´s Clerk John W. Slaughter c. 01.11.1861- c. 08.1863

Quartermaster´s Clerk Wm F. Phillips c. 08.1863 – c. 12.1864

  

Die meisten Offz. waren frühere USMC´s, der Oberkommandierende, Commandant - Cornel Lloyd J. Beall, ehemals Zahlmeister der U.S. Army. Er führte das Corps bis zum Ende des Krieges.

Im Ganzen wurde das CSMC nach dem Vorbild des USMC gestaltet, mit einigen Unterschieden: 

So waren die Einheiten in ständig bestehende Kompanien (Kompanie A,B, und C, stationiert in Virginia)eingeteilt. (Diese Struktur soll/kann bei militärischen Einheiten die Kampfkraft heben, da sich alle kennen (Kameradschaft) und enger zueinander stehen als in den ständig wechselnden Einheiten der (auch heutigen) US Streitkräfte. Hier zu gibt es eine interessante Untersuchung eines Israelischen Militärexperten).

Als Signalgeber wurde das Infantrie Horn eingeführt.

Und sie trugen den Frock Coat auch als Mannschafts Uniform (Gesamtbild ähnlich den British Marines).

 

Ihren ersten Einsatz hatten die CSM (Kompanie C, andere sagen die A) an Bord der CSS Virginia im Kampf mit der USS Monitor (2 eisengepanzerte Schiffe, Ironclades) vom 08. März bis 09. März 1862 und waren bis zum Ende des Krieges an zahlreichen Operationen beteiligt.

 

2. Uniformen:

Das war mit einer der schwersten Informationsbeschaffungsteile! Denn bei der relativ geringen Anzahl von Männern (im gesamten Krieg ca. 800) die im CSMC dienten sind auch wenige Bilder überliefert. Einen offiziellen Standard gab es scheinbar nicht und zudem sind fast alle verbliebenen Informationen (Listen, Ränge, Beförderungen,...; insbesondere zu den Mannschaften) bei einem Feuer im Marinearchiv (?), bzw. bei Col. Beall zu Hause, verloren gegangen.

Aber einiges konnte ich rausfinden, bzw. habe es von anderen Seiten, Büchern, Reenactors (USA), ...!

(siehe auch Bilder)

2.1. Offiziere:

Nicht alle Einheiten wurden von eigenen Offizieren kommandiert. teilweise unterstanden sie dem Kommando eines Navy Offiziers, bzw. dem Kapitän eines Schiffes. Auch trugen CSMC Offiziere teilweise Navy Uniformen, bzw. an diese angelehnte Uniformen. Bei Offizieren ist immer zu bedenken, das Sie Selbsteinkleider waren und zum Teil dem persönlichen Geschmack, oder Möglichkeiten, folgten. Und da es keinen verbindlichen Standard gab, machte man es halt so wie man es für richtig hielt, bzw. kannte.

 2.1.1 CO´s (Commissoned Officers): Hiermit sind die "eigentlichen" Offiziere gemeint, wobei auch 1. und 2. Lieutenant´s (Ltd.) NCO´s (s.u.) sein konnten.

Standard ist der Frock Coat, ein bis über das Gesäß reichender Uniformrock mit entweder a) 1 Reihe von Knöpfen (brested) oder b) 2 Reihen von Knöpfen (doubelbrested, von den meisten Offizieren getragen) auf der Vorderseite und 2 Knöpfen am Rücken.

CSMC Frock Coat:

Farbe: grau, Knöpfe: 1 oder 2 Reihen vorne/2 Knöpfe hinten. Diese waren eine Besonderheit: Aus Messing mit einem großen M. Diese stammten nach einer Quelle aus Frankreich (zu denen die Konföderierten gute Beziehungen besaßen). Oder Navy Knöpfe (CSN,CN, Anker), Kragen: schwarz mit Rangabzeichen (unter Umständen mit goldener Paspel eingefasst), Ärmelaufschlag: geknöpft (3 Knöpfe) /nicht geknöpft, schwarz, außen mit nach oben gerichteter Spitze, mit goldener Paspel eingefasst welche sich zu "Chicken guts" (Rangschlaufen) erweitert. Oder Navyrangabzeichen: Streifen mir 1 Schlaufe im obersten Streifen (siehe auch Rangabzeichen Offiziere) Saum: schwarz, auch auf der Brust, (Die Farben konnten wohl auch blau, bzw. navyblau sein. läßt sich auf den sw Photos schlecht erkennen und die Zeichnungen der Historiker weichen teilweise voneinander ab.Allgemein wurde wohl aber schwarz verwendet.) Epauletten: (Schulterrangabzeichen) gold, aus Band geschlungen (sogenannte Russische Schulterknoten/ Russian shoulder knots).

Russian shoulder knots/Schulterstücke des CSMC (Rang siehe Abb.)

Quelle: http://www.legendaryarms.com

M, Brass button CSMC

Frock coat; doubel brested, Captain  (cuff and collar in navyblue, kann man echt kaum unterscheiden)/ brested, 1. Ltd CSMC

Quelle: http://stores.ebay.de/Milk-Creek-Mercantile-Co_W0QQssPageNameZstrkQ3amefsQ3amesstQQtZkm

Navy Frock Coat:

Farbe: navyblau (siehe 1. Bild), Knöpfe: 1 oder 2 Reihen vorne/2 Knöpfe hinten. Diese waren eine Besonderheit: Aus Messing mit einem großen M. Diese stammten nach einer Quelle aus Frankreich (zu denen die Konföderierten gute Beziehungen besaßen). Oder Navy Knöpfe (CSN,CN, Anker), Kragen: blau oder schwarz mit Rangabzeichen (unter Umständen mit goldener Paspel eingefasst), Ärmelaufschlag: navyblau, außen mit nach oben gerichteter Spitze, mit goldener Paspel eingefasst welche sich zu "Chicken guts" (Rangschlaufen) erweitert. Oder Navyrangabzeichen: Streifen mir 1 Schlaufe im obersten Streifen (siehe auch Rangabzeichen Offiziere) Saum: keiner, Epauletten: teilweise (Schulterrangabzeichen) gold, aus Band geschlungen (sogenannte Russische Epauletten).

Kopfbedeckung:

Auch hier gibt es scheinbar verschiedenen Varianten. Jedoch können 2 als typisch gelten.

CSMC Kepi:

Farbe: grau, Mützenband: schwarz, teilweise goldene Paspel als Einfassung, Rangabzeichen: teilweise goldene Paspel, Chickenguts, wie bei den anderen Waffengattungen (Zahl der Paspeln = Ranggruppe z.B. 1./2. Ltd. eine Paspel), Deckel: schwarz ! (geteert? = Nässeschutz/ Stoff) oder grau, Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund  (dies stammt von den Prewar Marines und wurde auch von den USMC getragen)

Kepi (1./2. Ltd.)

Quelle: S. Peters 

Abzeichen: (Metall für Mannschaften, gestickt für Offiziere)

 

 Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

USMC/CSMC Kepi:

Farbe: navyblau (siehe 1. Bild)/dunkelblau (siehe Bild Kepi), Mützenband:  goldene Paspel als Einfassung, Rangabzeichen: goldene Paspel, Chickenguts, wie bei den anderen Waffengattungen (Zahl der Paspeln = Ranggruppe z.B. 1./2. Ltd. eine Paspel), Deckel: bei navyblau: schwarz (siehe 1. Bild)/navyblau, bei dunkelblau = Farbe Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund  (dies stammt von den Prewar Marines und wurde auch von den USMC getragen). Dieses Kepi (dunkelblau) wurde auch von den USMC getragen.

Kepi (1./2, Ltd)

 Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

Sash: (Bauchbinde von CO´s und NCO´s)

Farbe: purpurrot, wurde mehrmals um den Bauch geschlungen und verknotet (Trageweise siehe Bilder)

Koppel: (bzw. das Koppelschloss)

Auch hier gibt es wieder mehrere Koppel zur Auswahl. Das CSMC-Koppel, das CN-Koppel (meist von ehemaligen Navyoffizieren getragen), das "Snake"-Koppel ("Schlangen"-Koppel, ein weitverbreitetes "Standard Koppel), das CS/CSA-Koppel (meist von Offizieren getragen, welche vom Heer kamen). Hier das CSMC-Koppel, Snake- Koppel und das CN-Koppel.

CSMC-Koppel: (neue Nachforschungen haben ergeben, daß es sich hierbei um eine "Neo" Koppelschloss handelt. D.h. es gab dieses nie Original, es wurde erst in den 1980/90érn erfunden)

Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

CN-Koppel: Confederate Navy (Das häufig angebotenen kürzel CSA (Confederate States Army) ist nicht authentisch, wenn wurde CS (Confederate States) verwendet!)

Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

Das so genannte Snake Koppelschloss: das wahrscheinlichste Standardschloss

Quelle: http://www.twoflagssutlery.com       

Dazu einen schwarzen Gürtel mit Säbelgehänge  ( ebay.com member:  s_comfort_mercantile )mit messingfarbenen Hacken.

Säbel: Verwendet wurden die typischen Südstaatensäbel: a) Kavalleriesäbel: gebogen mit schwarzer Scheide mit goldenen Messinghaltern und Ende oder Alles blank, Korb aus Messing mit/ohne CS Monogramm, schwarzem Ledergriff mit goldenem Draht umwickelt. b) Das "John Shelby Kurzschwert" (nach John Shelby, Kavallerieoffizier): gerade etwas kürzere Klinge (für Kämpfe am Boden besser geeignet), Rest wie oben. c) sonstige Säbelausführungen.

CSMC Säbel by SP

Quelle: Mein Säbel, mit CSMC Säbelknoten

Quelle: http://stores.ebay.com/Reenactor-Replicas und www.egun.de

Säbelknoten: a) Marines Säbelknoten (gold mit rot), b) Offiziers Säbelknoten (gold)

CSMC Säbelknoten

Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

Revolver: a) Colt Perkussionsrevolver: Modell Navy in cal.36 oder cal.44 oder ander Coltmodelle (Army,...) b) Le Mat Perkussionsrevolver: Ein beliebter Trommelrevolver, teilweise mit Schrot(!)lauf in der Mitte der Trommel.

http://www.antebellumcovers.com/navycolt1.JPG

Colt 1851 Navy, Cal. 36

http://www.antebellumcovers.com/lemat1a.JPG

LeMat Revolver, 9 Schuss + 1 x Schrot (das Richtige für das Schlachtgetümmel, von einem Südstaatler entwickelt)

Holster: Meist Klappholster (passend zu Revolver, s.o.), links oder rechts händig zu ziehen, Kolben nach vorne. Oder was es sonst gab.

Munitionstasche (Capbox): für Revolver, mit Pulver, Kugeln und Schußplastern.Hinten am Koppel getragen

Zündhütchentasche: Zündhütchen, vorne neben dem Koppel getragen.

Koppel mit Säbelgehänge, Holster, Cap box, Munitionstasche (am Koppel), CSMC Koppelschloss, Schulterriemen

Quelle: S. Peters

Hose: a) für den "Sommer" eine weiße Hose, b) für den "Winter" eine dunkelblaue Hose, c) eine graue Hose mit schwarzem Seitenstreifen (Waffengattung). Die USA Reenactor benutzen teilweise nur die weißen oder dunkelblauen Hosen, je nach Einheit. (siehe über links, es gab wohl tatsächlich Unterschiede in den Hosen/Einheiten, je nach Depot Verfügbarkeit)

Schuhe: a) Brogans (typische Halbschuhe), b) Stiefel

Hemd: meist weiß, mit Krawatte oder cravat (eher eine Fliege).

Handschuhe: a) Reithandschuhe, weiß, im Gefecht, b) weiße Stoffhandschuhe, im Stab oder auf Ausgang/Ball

Messer: teilweise wurden Bowie Messer zum Nahkampf verwendet) 

2.2. NCO´s (Non Commisoned Officers)/ Unteroffiziere: Alle NCO´s tragen Frock.

CSMC Frock Coat:

Farbe: grau, Knöpfe: nur1 Reihen vorne (außer bei Offz manchmal auch 2)/2 Knöpfe hinten. Diese waren eine Besonderheit: Aus Messing mit einem großen M. Diese stammten nach einer Quelle aus Frankreich (zu denen die Konföderierten gute Beziehungen besaßen). Oder Navy Knöpfe (CSN,CN, Anker), Kragen: schwarz  oder grau mit schwarzer Paspel umrahmt, Ärmelaufschlag: nicht geknöpft, grau mit schwarzer Paspel eingefasst, außen mit nach oben gerichteter Spitze, Rangabzeichen: (Chevrons) schwarz auf grauem Grund oder gold auf schwarzem Grund, jeweils mit dem Winkel nach oben (Heer: Winkel nach unten) Saum: schwarz, auch auf der Brust

Die Farben konnten wohl auch blau, bzw. navyblau sein. läßt sich auf den sw Photos schlecht erkennen und die Zeichnungen der Historiker weichen teilweise voneinander ab.Allgemein wurde wohl aber schwarz verwendet.

CSMC Frock coat, Mannschaften, NCO´s (M Knöpfe, mit schwarzem Saum und eingefasstem Kragen, Hinzu kamen manchmal noch die abgesetzten Ärmelenden)

(Quelle: Millcreek mercantile, ebay.com)

Kopfbedeckung:

Auch hier gibt es scheinbar verschiedenen Varianten. Jedoch können 2 als typisch gelten. (1./2. Ltd. teilweise mit Chikenguts.)

CSMC Kepi: Farbe: grau, Mützenband: schwarz, Deckel: schwarz ! (geteert? = Nässeschutz/ Stoff) oder grau, Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund

Kepi: (auch Mannschaften)

Quelle: http://www.twoflagssutlery.com           

Abzeichen: (s.o.)

 USMC/CSMC Kepi: Farbe: navyblau (siehe 1. Bild)/dunkelblau, Mützenband:  Dunkelblau, Deckel: bei navyblau: schwarz (siehe 1. Bild)/navyblau), bei dunkelblau = Farbe Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund 

Kepi: (s.o.)

Sash: (Bauchbinde von CO´s und NCO´s)

Farbe: scharlachrot, wurde mehrmals um den Bauch geschlungen und verknotet (Trageweise siehe Bilder)

Koppel: Auch hier gibt es wieder mehrere Koppel zur Auswahl. Das CSMC-Koppel, das CN-Koppel meist von ehemaligen Navyoffizieren getragen), das "Snake"-Koppel (ein weitverbreitetes "Standard Koppel), das CS/CSA-Koppel (meist von Offizieren/Uffz. getragen, welche vom Heer kamen).

Nur bei 1./2. Ltd.: (teilweise auch Sergant´s ?) Dazu einen schwarzen Gürtel mit Säbelgehänge mit messingfarbenen Hacken, oder ein quer über die Brust laufender Riemen mit Säbelhalter.

Säbel:  NCO Säbel mit "einfachem Messinggriff und gerader Klinge.

Quelle: http://www.sussen.com/international.htm

Säbelknoten:  nur für 1./2. Ltd. (teilweise auch Sergant´s ?) a) Marines Säbelknoten (gold mit rot), b) Offiziers Säbelknoten (gold), c) schwarzer "Kavalerie" Lederknoten, d) ohne Knoten; (heutzutage Uffz./Feldwebel/Bootsmann mit Portopee (Knoten))

nur für 1./2. Ltd. Revolver + dazu gehörende Ausrüstung.

Für die restlichen Unteroffiziere (Sergant´s, Uffz. ohne Portopee):

Muskete: meist Enfield Musketen (aber auch alles andere).

3 Band Enfield

 

 2 Band Enfield "Navy" (Standard des CSMC)

Quelle:www.jamesriverarmory.com/P-58_Navy_Rifle.JPG

Bajonett: passendes a) Säbelbajonett oder b) "Stichbajonett" mit passender schwarz/messing Scheide.

a)

Enfield Säbelbajonett mit Frog (Bajonetthalter), am Koppelgetragen

 

 

b)

Replika eines Endfield Bajonettes. Das Bajonett mit der typischen dreieckigen Klinge hat eine Gesamtlänge von 53 cm und eine Ringweite von 21 mm. Für die 3 Band.

Quelle: www.egun.de

Entersäbelbajonett: (Man lernt nie aus! Eine Mischung aus Säbel und Bajonett für die 2 Band Enfield)

 

Entersäbelbajonett, Replika von Parker Hale

Quelle: www.egun.de

Cutlass: Unter Umständen wurde bei Enteraktionen auch das Cuttlass, ein Entermesser/Kurzsäbel verwendet.

Cutlass, mit Scheide und Frog/Koppelhalterung

Munitionstasche (Capbox): für Muskete, mit Pulver, Kugeln und Schußplastern.Hinten am Koppel getragen oder mit Schultergurt

Zündhütchentasche: Zündhütchen, vorne neben dem Koppel getragen.

Hose: a) für den "Sommer" eine weiße Hose, b) für den "Winter" eine dunkelblaue Hose, c) eine graue Hose mit schwarzem Seitenstreifen (Waffengattung). Die USA Reenactor benutzen teilweise nur die weißen oder dunkelblauen Hosen, je nach Einheit. (siehe über links)

Schuhe: a) Brogans (typische Halbschuhe)

Hemd: Verschiedene

Messer: teilweise wurden Bowie Messer zum Nahkampf verwendet.

Haversack: Tasche für Essen und Perönliches, quer über die Brust am Gurt getragen, weiß oder schwarz

Feldflasche/Canten: Für Wasser oder "Besseres".

Soweit ich weiß könnte es sein, das auch die Sergant´s den NCO Degen trugen. Wenn vieleicht auch nur zur Ausgeh,-/Parade,-/ Balluniform.

2.3. Mannschaften: Alle Manschaften trugen Frock, das ist eher ungewöhnlich! Beim Heer (Shell Jacket (kurz) oder Sack Coat (lang, 1 reihig nur vorne)

CSMC Frock Coat:

Farbe: grau, Knöpfe: nur1 Reihen vorne /2 Knöpfe hinten. Diese waren eine Besonderheit: Aus Messing mit einem großen M. Diese stammten nach einer Quelle aus Frankreich (zu denen die Konföderierten gute Beziehungen besaßen). Oder Navy Knöpfe (CSN,CN,Anker), Kragen: schwarz  oder grau mit schwarzer Paspel umrahmt, Ärmelaufschlag: nicht geknöpft, grau mit schwarzer Paspel eingefasst (nur Corporals = Mannschaftsdienstgrad, außen mit nach oben gerichteter Spitze, sonst nur unten am Saum schwarz, Rangabzeichen: (Chevrons) schwarz auf grauem Grund oder gold auf schwarzem Grund, jeweils mit dem Winkel nach oben (Heer: Winkel nach unten) Saum: schwarz, auch auf der Brust

Die Farben konnten wohl auch blau, bzw. navyblau sein. läßt sich auf den sw Photos schlecht erkennen und die Zeichnungen der Historiker weichen teilweise voneinander ab.Allgemein wurde wohl aber schwarz verwendet.

Kopfbedeckung:

Auch hier gibt es scheinbar verschiedenen Varianten. Jedoch können 2 als typisch gelten.

CSMC Kepi: Farbe: grau, Mützenband: schwarz, Deckel: schwarz ! (geteert? = Nässeschutz/ Stoff) oder grau, Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund

Kepi: (s.o.)

Abzeichen: (s.o.)

USMC/CSMC Kepi: Farbe: dunkelblau,  Mützenabzeichen: goldenes Horn mit einem goldenen Fraktur M auf rotem Grund 

Kepi: (s.o.)

Koppel: Auch hier gibt es wieder mehrere Koppel zur Auswahl. CN oder CS dürften, da Standard für Mannschaften, üblich gewesen sein.

Muskete: meist Enfield Musketen (aber auch alles andere).

Bajonett: passendes a) Säbelbajonett oder b) "Stichbajonett" mit passneder schwarz/messing Scheide.

Cutlass: Unter Umständen wurde bei Enteraktionen auch das Cuttlass, ein Entermesser/Kurzsäbel verwendet.

Munitionstasche (Capbox): für Muskete, mit Pulver, Kugeln und Schußplastern.Hinten am Koppel getragen oder mit Schultergurt

Zündhütchentasche: Zündhütchen, vorne neben dem Koppel getragen.

Hose: a) für den "Sommer" eine weiße Hose, b) für den "Winter" eine dunkelblaue Hose, c) eine graue Hose mit schwarzem Seitenstreifen (Waffengattung). Die USA Reenactor benutzen teilweise nur die weißen oder dunkelblauen Hosen, je nach Einheit. (siehe über links)

Schuhe: a) Brogans (typische Halbschuhe)

Hemd: Verschiedene

Messer: teilweise wurden Bowie Messer zum Nahkampf verwendet.

Haversack: Tasche für Essen und Perönliches, quer über die Brust am Gurt getragen, weiß oder schwarz

Feldflasche/Canten: Für Wasser oder "Besseres".

Quelle: http://www.storiamilitare.altervista.org/Uniformi%20della%20CS%20Navy.htm

Quelle: http://www.military-historians.org/company/plates/images/postCWUS.htm#z

     1. Ltd                                 Privat       Privat         NCO 

Quelle: http://csmc-photos.org/  Kompanie "A"

Quelle: http://www.confederatemarines.com/index.html  Kompanie "C"

Quelle: Find ich gerade nicht mehr (James River Squadron?)

3. Ausrüstung: Die Standardausrüstung

Siehe unter Uniform.

4. Rangabzeichen:

Die Offiziers Rangabzeichen waren die selben wie bei der Army, meist auf navyblauem/schwarzem Untergrund. Die Epauletten/Schulterknoten sagten nur teilweise etwas über den Rang aus. Sie sind eher ein allgemeiner Hinweis auf einen Offizer.Der Rang war am Kragen ablesbar. Hinzu kamen teilweise Chickenguts/Rangschlaufen in goldenem Faden an den Ärmelenden. Der Saum war navyblau/schwarz eingefasst.

 

Officers' Collar Insigniae


Colonel

Captain

Lieutenant Colonel

1st Lieutenant

Major

2nd Lieutenant

 

Officers' Cuff Insigniae


Colonel

Lt. Colonel

Major

Captain

1st Lieutenant

2nd Lieutenant

Die Winkel/Chevrons der NCO´s wurden aber entgegen der Amty mit der Spitze nach oben getragen. Der Saum des Frockcoats und die Ärmelaufschläge waren navyblau/schwarz gesäumt. es gibt auch Abbildungen mit schwarz unterlegten Rangabzeichen (siehe Bild am Anfang, Trojanii), oder ganz scharzen Abzeichen. Aber immer mit Winkel nach oben.

NCOs'  Insigniae (1)


Sergeant
Major

Quartermaster
Sergeant

Drum Major /
Ordnance Sgt

1st Sergeant /
Orderly Sgt

Sergeant

Corporal

 

Quelle: http://www.usnlp.org/CivilWarNavalRanks/CSMC.htm#FN1

5. Verwendung: Wozu man die CSMC alles einsetzen konnte/wollte.

Artillerie - Besatzung: z.B. in Küstenstellungen, Forts, ... (schwere Artillerie). Sie wurden aber auch bei der Verteidigung von Städten oder an Bord von Schiffen an "kleineren Kanonen" als Mannschaft eingesetzt. Ausbilder der Prewar- USMC  für Artillerie war Lt. Israel Green, später Adjutant (Maj.) des CSMC.

Quelle: (http://www.portcolumbus.org/)

 

Landungsoperationen: das CSMC war an einigen Landungsoperationen beteiligt, z.B. zur Rückgewinnung von Stellungen.

                        

 Kommt noch mehr!

6. Einsätze: An welchen Einsätzen/Kampagnen die CSMC beteiligt waren.

Mache ich bei Gelegenheit, den das muss ich erst aus den englischen Texten herausübersetzen.

7. "Horse Marines" (Man muss nur die richtige Idee haben! Ein Sonderfall): Ein Beispiel für den Einfallsreichtum der kommandierenden Südstaatenoffiziere, welches einen "überaschenden" Erfolg erbrachte.

Major General Nathan Bedford Forrest führte ein Kavallery Kommando (Corps). Nachdem General Sherman Atlanta eingenommen hatte vernichteten Forrest und sein Corps Versorgungsgüter in Unionsdepots, nahmen 2360 Gefangene und zerstörten große Teile der Tennesse & Alabama Eisenbahn. Forrrest war mit einem guten und ungewöhnlichen taktischen Geschick gesegnet, daß mehr auf Veranlagung als auf Lehrbüchern basierte. Da die Unions Truppen den Tenessee Fluss als Versorgungslinie für Atlanta nutzten, richtete er sein Augenmerk auf die US Navy. Im Wissen, das US Navy Offiziere nicht in der Abwehr von Kavallerieattacken ausgebildet waren nahmen sie den Hafen Nähe Paris Harbour unter beschuss und konnten nach 2 Tagen die U.S.S Undine und die Transporter Cheeseman, Mazeppa und Venus kapern. Die U.S.S Undine war eines der größten Panzerschiffeihrer Klasse mit 8 x 24 Pfund Kanonen an Bord. Forrest verstärkte die Bewaffnung und griff mit seiner eigenen kleinen Navy die Unionsflottille in Johnsonville an. Nach diesem Schock räumten die Unions Truppen am 04. Nov. Im Herbst kehrte er mit seinen Booten den Tenessee Fluss hinauf, unter dem Jubel der Konföderierten die für 2 Jahre kein Schiff mit der Südstaaten Flagge gesehen hatten, zurück.

 

 ...Cavalry  Cavalry.... Cavalry   Cav

 

 

8. links:  (siehe auch bei den Bildern)

ACW - Forum:

 www.wbts-forum.org/

CSMC - links:

Units:

USA:

http://csmc-photos.org/  ,Kompanie A

www.awod.com/cwchas/marine.html Confederate States Navy and Marines, South Carolina, Confederate States Marine Corp, Company B

http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=173926721 , Kompanie B, CSS Tallahasse

http://www.myspace.com/companyb_csmc  Confederate Marines, Company B, Ohio River Detachment

http://www.confederatemarines.com  ,Kompanie C

 http://www.usnlp.org ,(http://www.usnlp.org/), US Navy Landing Party, sehr viel zu Navy drill, history, ... Unter anderem Rangabzeichen der CSMC/USMC,........ (irgendwie landet man mit dem link aber gerade ad falschen Seite (Kompanie C) ???)

Europe:

Germany/Deutschland:

Info:

http://www.wargame.ch/wc/acw/Newsletters/March04/confederate_states_marine_corps.htm

 Shops: (Civil War, ACW, CSMC)

http://www.twoflagssutlery.com   , Uniformen ( werden von Millcrekk hergestellt!) und SEHR VIEL Zubehör

http://www.sussen.com/international.htm , Blankwaffen aller Art

http://www.legendaryarms.com , Zubehör (shoulder knots) und mehr

http://stores.ebay.de/Milk-Creek-Mercantile-Co_W0QQssPageNameZstrkQ3amefsQ3amesstQQtZkm , günstige (-ere, s.o.) Uniformen in guter Qualität und Zubehör

 Bücher: (z.B. auf www.amazon.de oder www.amazone.com oder www.ebay.de oder www.ebay.com )

- American Civil War Marines 1861-65 (Elite) (Paperback)
by Ron Field (Author), Richard Hook (Illustrator)     

Paperback: 64 pages

Publisher: Osprey Publishing (October 22, 2004)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Language: English
  • ISBN-10: 1841767689
  • ISBN-13: 978-1841767680

    - The Confederate States Marine Corps: The Rebel Leathernecks (Hardcover)
    by Ralph W. Donnelly (Author)

  • Hardcover: 346 pages
  • Publisher: White Mane Publishing Company; Rev Sub edition (February 1990)
  • Language: English
  • ISBN-10: 0942597133
  • ISBN-13: 978-0942597134

    - Biographical Sketches of the Commissioned Officers of the Confederate States Marine Corps (Paperback)
    by Ralph W. Donnelly (Author), David M. Sullivan (Author)

  • Paperback: 360 pages
  • Publisher: White Mane Publishing Company; 3 edition (May 2002)
  • Language: English
  • ISBN-10: 1572492651
  • ISBN-13: 978-1572492653

     

     

    9. Verwandte Einheiten:

    USMC/United States Marine Corps:

    US Marines hitting the coast of North Carolina during the War for the Union (1861-1865). (Quelle: Don Trojanii)

    Royal Marines (GB):

     

     

     

     Royal Marine 1805

     

    10. CSMC Einheiten in Deutschland (?):

    Mai 2009: Es ist soweit! Die Company A des CSMC wird aus der Wiege gehoben!

    Es freut mich an dieser Stelle sagen zu können, daß sich einige Gleichinteressierte gefunden haben und eine CSMC Einheit in Deutschland aufstellen wollen.

    Sie wird die Company A (Co. A) des CSMC darstellen, welche zuerst in Pensecola, Florida und später in Drewrey´s Bluff, Richmond, Virginia staioniert war.

    Interessenten können sich unter CSMarines@web.de direkt bei uns melden. Wir nehmen schnellstmöglich Kontakt mit Euch auf. Im Oktober (16.-18.10.09) wird es dann im Rahmen des Civil War Weekend in Pullmanncity (Bayern) in passender Umgebung die offizielle Gründung geben.( http://www.pullmancity.de/Kalender/kalender.shtml )

    Im Moment gibt es die Abteilung "Landsberg" in Bayern (Leitung: Sgt. Thomas Fritscher) und die Abteilung "Freiburg"(Headquater Co. A) in Baden- Württemberg (Leitung: 1. Ltd S. Peters, Recruiting and Commanding officer Co. A).

    Wir würden uns freuen weiter Interessierte bei uns begrüßen zu dürfen. Durch den Kontakt zu Herstellern von ACW Kleidung und Ausrüstung ist es uns möglich Euch bei einem (sehr) günstigen Einstieg in dieses interessante Hobby behilflich zu sein.

    Hier unser Flyer als 2 teiliger Download:

     CSMC Co.A Flyer 1

    CSMC Co.A Flyer 2

    "We are looking for a few good men ..."

    Um eine (echte) Kompanie zu bilden wären ca. 20 Mann nötig. Im Moment stellen wir eine Marine Guard, Squad oder ein kleines Kommando dar.

    Da man Vieles  (Ausrüstung, Kleidung,..) von anderen CS Einheiten/Figuren verwenden kann, besteht die Neuausrüstung "fast nur" aus dem Frockcoat und dem Kepi. Also auch etwas für Leute die schon im Hobby sind, aber auch mal was Anderes machen möchten. Dies gilt natürlich auch für "ehemalige" Unionssoldaten.

     

     

     

    Confederate Clipart

     

      

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!